Vorgehensweise

Vorgehensweise

Schritt 1: Potentialabschätzung / Kurzanalyse

  • Ich stelle Ihnen das Unternehmen und die Beratungsmethode vor
  • Ich interviewe die Unternehmensführung, um ihre speziellen Wünsche und Bedürfnisse zu verstehen.
  • Ich besichtige Ihr Unternehmen und das aktuelle Niveau von Prozessabläufen und -methoden und schätze die möglichen Potenziale ein.
  • Ich überprüfe die Möglichkeit der Nutzung von Fördermittelzuschüssen.

Sie erhalten als Ergebnis :

  • eine Abschätzung der Verbesserungs- und Einspar-Potenziale aus meiner Sicht sowie einen Vorschlag zur weiteren Verfahrensweise.
    • der Projektbereich
    • die Zielsetzung für den / die nächsten Workshops
    • die Zeitplanung
  • das Kostenangebot für eine detaillierte Ist-Aufnahme und die Durchführung von Umsetzungs-Workshops.
  • Vorschläge für mögliche nutzbare staatliche Fördermittel

Die Kurzanalyse dauert je nach Umfang etwa 0,5 – 1 Tag.

Bedingung: Teilnahme der Geschäftsführung

Schritt 2: detaillierte Ist – Aufnahme vor Ort

  • Die JHC-Unternehmensberatung ist ein Praxis – orientiertes Beratungsunternehmen. Um bei neuen Klienten die Ist – Situation zu analysieren und einen Projektplan festzulegen, brauche ich keine 30 Tage oder mehr wie herkömmliche und bekannte Beratungsunternehmen.
  • Die detaillierte Ist – Aufnahme dauert 3 – 5 Tage vor Ort, je nach Unternehmensgröße und Aufgabenstellung und beinhaltet :
    • Besichtigung der gesamten Fabrik
    • Detaillierte Firmenkennzahlen und Fakten studieren (Daten werden vorher angefordert)
    • Erstellung Ist – Wertstrom
    • Vor Ort Prozessbeobachtung und Analyse
    • Erstellung Soll – Wertstrom
    • Beratungsmethode und Schritte festlegen
    • Umsetzungsplan erstellen
    • Projekt Begleitungsorganisation festlegen
    • Präsentation gegenüber Geschäftsführung

Ergebnisse:

    • Wertstromkarte des Ist – Zustandes; Wertstromkarte des Soll – Zustandes; Unternehmensvision
    • Festlegung der Schritte und detaillierte Definition der Beratungsziele
    • detaillierter Maßnahmen- und Umsetzungsplan
    • Projekt – Begleitorganisation

Schritt 3: Umsetzung per Workshops vor Ort

Vorhandene Standards in einem Unternehmen (Methoden und Abläufe, etc.) und evtl. fehlende Standards sind ein Spiegelbild der Unternehmenskultur, die sich im Laufe der Jahre auf allen Ebenen „in den Köpfen“ gefestigt hat.Das zu ändern ist nicht durch theoretische Seminare und Klausuren oder durch die Teilnahme an Workshops in Fremdfirmen möglich.Ich arbeite vor Ort mit den Mitarbeitern der betroffenen Abteilungen. Dabei werden aktuelle Standards in Frage gestellt und unmittelbar während des Workshops durch Verbesserungsmaßnahmen optimiert.Die übliche Dauer eines Umsetzungs – Workshops erstreckt sich über 5 Tage (möglichst zusammenhängend).

Zusammensetzung der Workshop – Teilnehmer

  • 1/3 Fachkundige aus dem Bereich
  • 1/3 aus unterstützenden Bereichen
  • 1/3 Bereichsfremde
  • empfehlenswert dabei ist immer die Teilnahme eines Mitgliedes aus der Geschäftsleitung um die  Entscheidungsprozesse kurz zu halten und/oder aus dem Betriebsrat, um die Vorgehensweise von vorne herein transparent zu halten.

Neben dem Kernthema werden bei den Workshops immer mehrere Themen parallel bearbeitet, z.B.:

  • 5 S
  • Optimierung der Montagemethode
  • Optimierung der Teilebereitstellung
  • Arbeitsplatz-Layout
  • Montageplanung (Synchronisierung)
  • Montagequalität / Qualität der erhaltenen Teile
  • KVP – Organisation
  • etc.