Methode

Methode

Fokus auf Gesamteffizienz

      Ich erlebe sehr oft, dass Firmen, die bereits Kaizen-Methoden anwenden, Kaizen – Projekte in einem sehr kleinen Prozessbereich starten und sehr lange damit beschäftigt sind.

Dies führt zu einer Insel-Lösung und zu keiner spürbaren Verbesserung des Betriebsergebnisses.
Im Gegenteil : Es gibt Unruhe und Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern im und außerhalb des “KAIZEN”- Bereiches und durch die verbesserte Produktivität im “KAIZEN”-Bereich werden ggf. mehr Bestände produziert, bzw. es entstehen Leerlaufzeiten.

Deshalb ist es Grundsatz der JHC-Unternehmensberatung:

    • Maßnahmen zur Verbesserung der Gesamteffizienz haben Vorrang.

    • Die Unternehmen sollen schnellstens finanzielle Erfolge erzielen, d.h. es werden zuerst Projekte ausgewählt, um die so genannten „niedrig hängenden Früchte“ (Nr.1 in Prio-Matrix) zu ernten.
    • Es wird ein speziell auf Ihre Firmensituation ausgerichtetes Umsetzungsprogramm generiert

Voraussetzungen für nachhaltige Ergebnisse

Damit die Kaizen – Massnahmen nicht nur ein „Strohfeuer“ sind, sondern nachhaltig das Betriebsergebnis ver- bessern, achte ich darauf, dass folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

    • Führungsmannschaft muss geschlossen hinter dem Projekt stehen
    • Mitarbeit des Top Managements in ausgewählten Projekten
    • Bereitschaft / Offenheit zur Veränderung
    • Kontinuierliche Mitarbeiter-Ausbildung
    • Schaffung einer KVP – Organisation
    • Quantifizierte Zielsetzung (im Detail – bis auf Abteilungsebene und Ebene von einzelnen Mitarbeitern)
    • Kommunikation/Vermittlung der Ziele und Ergebnisse an die Mitarbeiter
    • Erarbeitung von detaillierten Standards
    • Kontinuierliche Ergebniskontrolle (Zwischenstand) und eventuelle Maßnahmenkorrekturen
    • Kontrolle der Einhaltung von Standards